Otto Brenner Kompakt

Zukunft des Sozialstaates - sozialer Zusammenhalt

Hier finden Sie eine Auswahl aktueller Projektergebnisse, weitere Ergebnisse finden Sie im Otto-Brenner-Shop.
Zur Detailansicht des Projekts Themen: Demokratie / Partizipation / Legitimation
Zum Shopartikel Themen: Demokratie / Partizipation / Legitimation Zur Detailansicht des Projekts Themen: Demokratie / Partizipation / Legitimation

Autor/en:

Merkel, Wolfgang

Projektleitung:

Prof. Dr. Wolfgang Merkel

Projektende:

01.06.2015

Krise oder Herausforderung? Gegenwart und Zukunft der Demokratie

Projektziel:

Die Analyse nimmt Diagnosen, die von einer "Krise der Demokratie" sprechen, empirisch unter die Lupe und überprüft Vorschläge und neue Ansätze, die zur Bekämpfung dieser Krise diskutiert werden.

Zur Detailansicht des Projekts Themen: Journalismus / Rechtsextremismus / NSU / Medienkritik
Zum Shopartikel Themen: Journalismus / Rechtsextremismus / NSU / Medienkritik Zur Detailansicht des Projekts Themen: Journalismus / Rechtsextremismus / NSU / Medienkritik

Autor/en:

Grittmann, Elke / Thomas, Tanja / Virchow, Fabian

Projektende:

16.12.2014

"Das Unwort erklärt die Untat" - Die "Döner-Mordserie" und der Umgang mit Gewalt an Migrantinnen und Migranten in den Medien

Projektziel: 

Ziel der Studie war es, die Rolle der Medien im Diskurs über die "Döner-Morde" im Zeitraum der Taten von 2000 bis 2007 zu untersuchen. Es wurde gefragt, ob die Medien ihrem Auftrag der vorurteilsfreien Recherche und kritischen Überprüfung gerecht geworden sind. Auch wurde untersucht, inwiefern es eine Reflexion und Medien(selbst)kritik nach Bekanntwerden der NSU-Täterschaft hinsichtlich des eigenen Handelns gegeben hat. 

Zur Detailansicht des Projekts Themen: Sozialpolitik / Parteien / Piratenpartei / soziale Frage
Zum Shopartikel Themen: Sozialpolitik / Parteien / Piratenpartei / soziale Frage Zur Detailansicht des Projekts Themen: Sozialpolitik / Parteien / Piratenpartei / soziale Frage

Autor/en:

Hönigsberger, Herbert / Osterberg, Sven

Projektende:

15.05.2013

Wie sozial sind die Piraten? Die soziale Frage in Programmen und Piratendiskursen

Der rasante Aufstieg der Piratenpartei ist momentan an ein Ende gelangt. Grund hierfür sind nicht zuletzt interne und öffentliche Auseinandersetzungen über die programmatische Ausrichtung der Partei. Die Studie analysiert die programmatischen Konflikte anhand eines zentralen Politikfeldes, das momentan besonders umkämpft ist: das Feld der Sozialpolitik. Dies lässt auch Rückschlüsse über den "generellen Charakter" der Partei zu. Welchen Begriff des Sozialen haben die Piraten?

 

Bild zum Projekt Themen: Arbeit / Gesellschaft / Wissenschaft / Politik / Geschichte / Solidarität
Zur Detailansicht des Projekts Themen: Arbeit / Gesellschaft / Wissenschaft / Politik / Geschichte / Solidarität

Autor/en:

Kalbitzer, Ute / Lessenich, Stephan / Engster, Frank

Projektleitung:

Lessenich, Stephan

Projektende:

30.04.2012

Projekt Solidarische Arbeitsverhältnisse – Teilprojekt I „Verständigung erzielen“

Zusammenfassung der Ergebnisse [PDF - 156KB]

Projektziel:

Das im Rahmen des Instituts Solidarische Moderne (ISM) konzipierte Projekt soll über einen Zeitraum von zwei Jahren in regelmäßigen Treffen verschiedener Diskussionsgruppen („Wissenschaft“, „Politik“, „GrenzgängerInnen“ und „Historisches Gedächtnis“) einen wissenschaftlich fundierten, die Theorie-Praxis-Spaltung überbrückenden Entwurf solidarischer Arbeitsverhältnisse entwickeln. In dem von der OBS geförderten ersten Teilprojekt wurde eine Verständigung sowohl über den Gegenstand „solidarische Arbeitsverhältnisse“ als auch über die Form des gemeinsamen Dialogs hergestellt.

Bild zum Projekt Themen: Studium / soziale Herkunft / Bildung / Bildungsaufstieg / soziale Ungleichheit / first generation students
Zur Detailansicht des Projekts Themen: Studium / soziale Herkunft / Bildung / Bildungsaufstieg / soziale Ungleichheit / first generation students

Autor/en:

Miethe, Ingrid Thea / Boysen, Wibke / Grabowski, Sonja / Pretzsch, Regina / Korth, Alexander

Projektende:

29.02.2012

Initiative Arbeiterkind.de – Pilotstudie zur wissenschaftlichen Begleitung

Projektziel: 

Ziel ist es einen ersten Überblick über die Initiative ArbeiterKind.de zu bekommen. Diese Pilotstudie sollte nicht mit der Beschreibung von Barrieren für den Bildungsaufstieg abschließen, sondern vielmehr die Suche nach Ressourcen ermöglichen, d.h. es sollten Kriterien für den Erfolg rekonstruiert werden.

Initiative Arbeiterkind.de – Pilotstudie zur wissenschaftlichen Begleitung
Zusammenfassung der Ergebnisse
 [PDF - 1MB]

Zur Detailansicht des Projekts Themen: Politik / Partizipation / Demokratie / soziale Ungleichheit
Zum Shopartikel Themen: Politik / Partizipation / Demokratie / soziale Ungleichheit Zur Detailansicht des Projekts Themen: Politik / Partizipation / Demokratie / soziale Ungleichheit

Autor/en:

Bödeker, Sebastian

Projektende:

01.02.2012

OBS-Arbeitspapier Nr. 1

Soziale Ungleichheit und politische Partizipation in Deutschland
Grenzen politischer Gleichheit in der Bürgergesellschaft

Zur Detailansicht des Projekts Themen: Lobbyismus / Demokratie / Transparenz / Politik / Marktordnung
Zum Shopartikel Themen: Lobbyismus / Demokratie / Transparenz / Politik / Marktordnung Zur Detailansicht des Projekts Themen: Lobbyismus / Demokratie / Transparenz / Politik / Marktordnung

Autor/en:

Andreas Kolbe, Herbert Hönigsberger, Sven Osterberg

Projektende:

06.12.2011

Marktordnung für Lobbyisten – Eine empirisch-diskursive Konzeptentwicklung

Projektziel:

Lobbyismus in Deutschland kann wegen der wenig transparenten und teils auch illegitimen Praktiken zu einer Gefahrenquelle für Demokratie und Mitbestimmung werden. „Lobbykontrolle stärkt die Demokratie“, so die Forschungshypothese des Projektes. Das erklärte Ziel der Marktordnung ist, „Absichten, Ziele, Benefits, die Lauterkeit und die Wirksamkeit von interessierter Einflussnahme auf die Politik transparent zu machen.“ Ergebnis der Studie ist die Entwicklung einer „Marktordnung für Lobbyisten“. Dadurch soll mehr Transparenz über Einflussnahmen entstehen und damit auch mehr Fairness. Im Austausch mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Kultur sollen zu einer „Marktordnung für Lobbyisten“ die verdichteten Reformvorschläge und Maßnahmen auf Transparenz, Wirksamkeit und Durchsetzbarkeit überprüft werden.

Zur Detailansicht des Projekts Themen: Ostdeutschland / Fachkräftemangel / Qualifizierung / Kleinbetriebe
Zum Shopartikel Themen: Ostdeutschland / Fachkräftemangel / Qualifizierung / Kleinbetriebe Zur Detailansicht des Projekts Themen: Ostdeutschland / Fachkräftemangel / Qualifizierung / Kleinbetriebe

Autor/en:

Lutz, Burkart unter Mitarbeit von Grünert, Holle / Ketzmerick, Thomas / Wiekert, Ingo

Projektende:

14.06.2010

OBS-Arbeitsheft 65

Fachkräftemangel in Ostdeutschland – Konsequenzen für Beschäftigung und Interessenvertretung

Verfolgen Sie auch die Diskussion über die Studie in unserem Otto Brenner Blog

Projektziel:
Ausgangspunkt des Projektes ist die bestehende und sich perspektivisch verschärfende Fachkräfteknappheit auf dem ostdeutschen Arbeitsmarkt. Dem Projekt geht es darum, Wege aufzuzeigen, wie sich der existenzbedrohende Rückgang an qualifizierten Fachkräften auf dem ostdeutschen Arbeitsmarkt mittels betriebs- und gewerkschaftspolitischer Handlungsstrategien wirksam einhegen lässt.

Zur Detailansicht des Projekts Themen: Wirtschaftsjournalismus / -krise / -politik / Finanzmarktpolitik / Massenmedien / Demokratie
Zum Shopartikel Themen: Wirtschaftsjournalismus / -krise / -politik / Finanzmarktpolitik / Massenmedien / Demokratie Zur Detailansicht des Projekts Themen: Wirtschaftsjournalismus / -krise / -politik / Finanzmarktpolitik / Massenmedien / Demokratie

Autor/en:

Storz, Wolfgang / Arlt, Hans-Jürgen

Projektende:

18.02.2010

OBS-Arbeitsheft 63

Wirtschaftsjournalismus in der Krise – Zum massenmedialen Umgang mit Finanzmarktpolitik

Eine Studie der Otto Brenner Stiftung, Frankfurt/Main, März 2010, 274 Seiten

Vor dem Hintergrund der aktuellen Weltfinanz- und Weltwirtschaftskrise werden durch diese Studie Leistungen und Fehlleistungen des Wirtschaftsjournalismus auf den Prüfstand kritischer Recherche gestellt werden. Die in der Studie zu überprüfende Ausgangsthese lautet: „Der Mainstream des Wirtschaftsjournalismus hat die Deregulierung des globalen Finanzmarktes zustimmend beschrieben und positiv kommentiert; die Analyse von potentiellen Gefahren wurde systematisch vernachlässigt.“

Zur Detailansicht des Projekts Themen: Arbeitsmarktpolitik / Arbeitsbeziehungen / Hartz-Gesetze
Zum Shopartikel Themen: Arbeitsmarktpolitik / Arbeitsbeziehungen / Hartz-Gesetze Zur Detailansicht des Projekts Themen: Arbeitsmarktpolitik / Arbeitsbeziehungen / Hartz-Gesetze

Autor/en:

Baethge-Kinsky, Volker / Bartelheimer, Peter / Wagner, Alexandra (SOFI/FIA) Aust, Judith / Müller-Schoell, Till (WSI)

Projektende:

12.02.2010

OBS-Arbeitsheft 55

Monitor Arbeitsmarktpolitik (MonApoli):
Ein Projekt zur wissenschaftsgestützten Begleitung der Umsetzung der neuen Arbeitsmarktgesetze

Arbeitsmarktpolitik: Nachsteuern oder neu orientieren?
Anstöße zu einer überfälligen Debatte

Projektbericht für die Otto Brenner Stiftung und Hans-Böckler-Stiftung, Frankfurt/Main, 2008, 59 Seiten

weitere Informationen: www.monapoli.de

Der „Monitor Arbeitsmarktpolitik“ soll im arbeitsmarkt- und mitbestimmungspolitischen Raum über die Umsetzung der neuen Arbeitsmarktgesetzgebung (Zeitraum 01.01.2006 bis 31.12.2007) informieren, Orientierungswissen und Bewertungen anbieten und den Adressat/inn/en eigene, wissensbasierte politische Einschätzungen ermöglichen.

Zur Detailansicht des Projekts Themen: Deutsche Einheit / DDR / Einstellungswandel / Jugend
Zum Shopartikel Themen: Deutsche Einheit / DDR / Einstellungswandel / Jugend Zur Detailansicht des Projekts Themen: Deutsche Einheit / DDR / Einstellungswandel / Jugend

Autor/en:

Förster, Peter / Stöbel-Richter, Yve / Berth, Hendrik / Brähler, Elmar

Projektende:

15.01.2009

OBS-Arbeitsheft 60

Die deutsche Einheit zwischen Lust und Frust – 
Ergebnisse der »Sächsischen Längsschnittstudie«

Zusammenfassung für die Otto Brenner Stiftung, Frankfurt/Main, 2009

Die Sächsische Längsschnittstudie begleitet seit 1987 kontinuierlich eine Stichprobe junger Ostdeutscher des Geburtsjahrgangs 1973 auf ihrem Weg vom DDR- zum Bundesbürger. Die weiterhin laufende Studie zählt zu den weltweit am längsten andauernden sozialwissenschaftlichen Erhebungen. Es handelt sich um die einzige Studie, die in dieser Weise das Erleben der deutschen Wiedervereinigung bei einer identischen Stichprobe von Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen aus der DDR bzw. den neuen Ländern dokumentiert. Sie ist damit ein zeithistorisch besonderes Zeugnis, das den Systemwechsel in der DDR und die sich daraus ergebenden individuellen Konsequenzen auf einer quantitativen Ebene abbildet.